Grußwort der Programmkommission
 

D-A-CH
Keramiktagung

DKG / AuCerS / SVMT

94. DKG Jahrestagung & Symposium Hochleistungskeramik 2019
7. Jahrestagung der Österreichischen Keramischen Gesellschaft
Keramik-Session - Schweizerischer Verband für Materialwissenschaft und Technologie


Liebe Mitglieder und Freunde der DKG, der AuCerS und des SVMT,
sehr geehrte Fachkolleginnen und Fachkollegen,

diese Keramiktagung unter einem gemeinsamen D-A-CH soll die enge Verbundenheit der drei Fachgesellschaften Deutschlands, Österreichs und der Schweiz aufzeigen und bietet Ihnen und uns die Möglichkeit, die neuesten Entwicklungen dieses Werkstoffes auf einer sehr breiten Basis allen interessierten Kreisen darzustellen.

Wir freuen uns daher, Sie in der Steiermark in Leoben, einer Universitätsstadt in Österreich mit grosser Geschichte, willkommen heißen zu dürfen. Die Steiermark weist eine lange Tradition in Werkstofftechnologien auf. Es gibt eine Vielzahl von Funden aus der Bronzezeit und frühen Eisenzeit, wie beispielsweise den Kultwagen von Strettweg, der knapp 50 Kilometer westlich von Leoben in einem Fürstengrab aus der Hallstattzeit gefunden wurde. Am steirischen Erzberg, knapp 30 km nördlich von Leoben, wird seit mehr als 1000 Jahren Eisenerz abgebaut.

Die Montanuniversität Leoben wurde 1840 gegründet, um die Verhüttung des Erzes und die Herstellung von Stählen auf eine wissenschaftliche Basis zu stellen. Heute sind Werkstoffe und werkstoffnahe Technologien ein wirtschaftlicher Schlüsselbereich, in dem etwa 25 % des österreichischen Bruttoinlandsproduktes erwirtschaftet werden. Die Stadt Leoben hat sich zu einem internationalen Zentrum der Werkstoffforschung entwickelt, in dem mehr als 500 Wissen­schaftler an der Erforschung aller Werkstoffgruppen arbeiten. Auch die Entwicklungen und Beiträge auf dem Gebiet der keramischen Werkstoffe aus Instituten der Montanuniversität und anderen Forschungseinrichtungen in Leoben waren ausschlaggebend für die Wahl des Austragungsortes dieser Tagung.

Die zwei Schwerpunktthemen unserer D-A-CH Keramiktagung sind die „Additive Fertigung“ und die „Zuver­lässigkeit keramischer Strukturen und Prozesse“. Die dynamische Entwicklung neuer Möglichkeiten zur individualisierten Fertigung keramischer Formteile und der Gestaltung höchst komplizierter Geometrien wirft viele neue Fragen in Bezug auf Rohstoffe, Schlicker und Bindersysteme auf. Aber auch im Bereich der Charakterisierung von Grünteilen und Sinterkörpern stehen wir vor neuen Herausforderungen. So ist das zweite Schwer­punktthema ebenfalls von großer Aktualität, wo doch keramische Materialien in neue Anwendungs­gebiete mit oft extremen Betriebsbedingungen vorstoßen. Die Bewältigung dieser Frage­stellungen ist sicherlich entscheidend für den technischen und wirtschaftlichen Erfolg unserer keramischen Werkstoffe.

Zusätzlich werden zehn weitere aktuelle Themen behandelt, von denen „Keramik für Elektronik und Mobilität“, „Keramik für Energieanwendungen“ und „Keramische Laminate und Verbundwerkstoffe“ stellvertretend erwähnt seien.

Wir möchten insbesondere auch junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ermutigen, Ergebnisse ihrer Arbeiten in Leoben vorzustellen. Mit den Vortragswettbewerben der Deutschen und Österreichischen Keramischen Gesellschaften und der Prämierung der besten Poster­beiträge wird hierfür ein anregender Rahmen geschaffen.


Wir freuen uns auf ein Treffen in Leoben.
 

Im Namen der Programmkommission

Vorsitzender
o. Univ. Prof. Dr.
Robert DANZER

stellv. Vorsitzender
Ao. Univ. Prof. Dr.
Klaus REICHMANN

stellv. Vorsitzender
PD Dr.-Ing. habil.
Guido FALK

Veranstaltungshinweise:

Herbstsymposium 2018 des DKG FA 3
Keramik in der Energietechnik
06.-07. November 2018, Erlangen

1. Höhr-Grenzhausener Sillikatkeramik Symposium
26.-27. November 2018, Höhr-Grenzhausen

 


gesponsert von:





Organisiert von: